Nach längerem Stromausfall ist der ..Pro nicht mehr ereichbar. Habe alle Möglichkeiten ausprobiert

Rainer shared this question 3 months ago
Answered

Comments (2)

photo
1

Leuchten hinten beim eBlocker die LED beim LAN Port, wenn Sie den eBlocker an Ihrem Router anschießen und das Netzteil mit dem eBlocker verbinden?

Wenn ja, bekommt der eBlocker von Ihrem Router eine IP-Adresse?

  • Können Sie die eBlocker Einstellungen erreichen, wenn Sie die eBlocker IP-Adresse eim Browser eingeben und :3000 am Ende dazu schreiben ( Beispiel: 192:168.2.26:3000 )

Wenn nein, haben Sie gegebenenfalls einen neuen Router und der eBlocker wurde wegen dem alten Router in die individuellen Einstellungen umgestellt?

Es gibt die Möglichkeit einen Status-Report auf einen USB-Stick (USB 2.0 / FAT16 oder FAT32 formatiert) zu schreiben:

(Achtung: löschen Sie gegebenenfalls vorher vom Stick die Datei "eblocker-factory-reset.txt")

  • Trennen Sie den eBlocker vom Strom, lassen Sie aber das Netzwerkkabel am eBlocker und am Router angeschlossen.
  • Stecken Sie einen USB-Stick an den unteren USB Port des eBlockers, oder, falls Sie einen durchsichtigen eBlocker haben, an dem unteren USB Port auf der länglichen Seite
  • Verbinden Sie den eBlocker mit der Stromversorgung
  • Warten Sie mindestens 3 Minuten.

Danach können Sie den USB-Stick abziehen und am Computer anstecken. Auf dem Stick sollte sich nun eine Datei "eblocker-status.html" befinden. Bitte senden Sie uns diese zu ( de-support@eblocker.com ) und schildern in der eMail bitte noch mal Ihr Problem.

Es gibt auch noch die Möglichkeit den Bootvorgang des weißen eBlockers am Fernseher zu beobachten.

Bitte verbinden Sie ein mal den eBlocker mit einem HDMI Kabel an einem Fernseher und dann verbinden Sie den eBlocker mit dem Netzteil. Sie sollten nun den Bootvorgang des eBlocker auf dem Fernseher verfolgen können. In der Mitte des Bootvorgangs sucht der eBlocker für einige Sekunden den DHCP Server. Bitte warten Sie so lange, dann geht der Bootvorgang weiter. Am Ende sehen Sie das eBlocker Logo aus vielen Zeichen. Sehen Sie oben links eine rote Fehlermeldung [FAILED]?

photo
1

@Rainer:

Ist bei mir auch so, hatte mich diesbezüglich bereits an den Support gewendet, dieser konnte das Szenario allerdings nicht nachvollziehen.

Was bei mir und meinem eBlocker auch ständig auffällt ist, dass diese Funktion "Herunterfahren" nur Probleme bereitet! Fahre ich den eBlocker wie beschrieben über diese Funktion herunter, ziehe nach erfolgreichem Herunterfahren entsprechend kurz den Netzstecker vom eBlocker und warte auf einen erfolgreichen Reboot, so warte ich leider vergeblich. Der eBlocker ist danach weder erreichbar, noch wird etwas geblockt. Vom eBlocker Team gibt es dann immer wieder nur den nett gemeinten Ratschlag auch mal länger wie 5 Minuten zu warten, da der erste Neustart schon einmal etwas länger dauern kann... wie lange denn bitte, wenn dann auch nach 30 und mehr Minuten nichts passiert???

Ich für meinen Teil bin inzwischen dazu übergegangen einfach immer nur noch den Netzstecker zu ziehen, danach bootet der eBlocker zumindest so, dass er auch funktioniert.

Die Sache mit dem Stromausfall hatte ich zuletzt wie gesagt auch und inzwischen glaube ich, dass Problem entsteht in Kombination mit dem Router. Ist der eBlocker beim Booten bis zu einem gewissen Punkt schneller wie der Router, so entstehen bei mir erneut Probleme. Ich muss bei mir immer sicherstellen, dass der Router bereits voll läuft, bevor der eBlocker gebootet wird. Da aber der Router zwischenzeitlich (trotz deaktiviertem DHCP) irgendwelche IPs für Geräte in seiner Liste hat, muss ich diesen dann nach einem erfolgreichen Neustart des eBlockers noch einmal neu starten (damit diese Liste gelöscht ist). Warum das so ist? Keine Ahnung, aber mit dieser Methode funktioniert es bei mir zumindest.

Ach ja, der eBlocker ist wie von den eBlocker Entwicklern für meinen Router (Telekom Speedport Hybrid) empfohlen dabei natürlich immer im manuellen Modus!